cubic.org > doj > DDF DDF Google Earth/Maps Places Logo

Drei Fragezeichen Google Earth/Maps Places

Ich habe reale Orte gefunden, die in den Hörspielen der drei Fragezeichen vorkommen. Diese kann man sich z.B. in Google Earth anschauen, mit der folgenden Datei: ddf.kmz. Es geht auch 2-dimensional mit Google Maps.

TODO

Die folgenden Folgen müssen noch einmal überprüft, bzw. Orte gefunden werden:

Kontakt

Wer Verbesserungen oder neue Orte kennt, schreibt einfach eine Email an Dirk Jagdmann.

Erste Reise

Im Dezember 2009 hatte ich endlich Zeit die erste Reise zu einigen der Schauplätzen zu starten. Die Reise führte mich von Santa Clara nach Los Angeles zu allen mir damals bekannten Plätzen zwischen diesen beiden Orten. Insgesamt zeigte der Meilenzähler im Auto am Ende der ersten Reise 1245 gefahrene Meilen an und ich war 7 Tage unterwegs. Hier in Amerika sind die Wege eben immer lang und speziell in Los Angeles verbringt man eine Menge Zeit im Stau auf den Freeways.

Zur Dokumentation hatte ich das bekannte Logo von Alfred Hitchcock groß ausgedruckt und auf Pappe geklebt. Ich wollte das Logo dann an allen wichtigen Orten in Szene setzen um so einen Bezug zu den Detektiv-Geschichten herzustellen. Bei manchen Motiven ist Alfred allerdings aus praktischen Gründen im Auto geblieben. Im Laufe der Reise habe ich dann um das Logo Andenken der besuchten Orte geklebt.

Monterey Strand

Bei meinem Besuch schien die Sonne, so dass ich nicht Gefahr lief auf der Bank meine Kamera zu vertauschen. Auf dem Bild sieht man im Hintergrund Fishermen's Wharf und ganz hinten die berühmte Cannery Row. Zu der Cannery Row bin ich bei diesem Besuch in Monterey nicht gegangen (deswegen kein Foto), aber dort ist es mittlerweile fast so touristisch wie auf Fishermen's Wharf.

Bänke am Strand von Monterey Google Maps Icon

Die nächsten beiden Bilder zeigen Fishermen's Wharf in Monterey und den Strand.

Fishermen's Wharf in Monterey Google Maps Icon Strand von Monterey Google Maps Icon

Carmel-by-the-Sea

Hier war nicht nur Clint Eastwood Bürgermeister und das Hauptquartier von Zirkusdirektor Winkler, sondern der mahlerische Ort enthält auch ein Old Star Hotel. Das Cypress-Inn gehört der Filmlegende Doris Day.

Cypress-Inn Eingang Cypress-Inn Hotel Google Maps Icon

Ich gönnte mir den Luxus und wohnte hier eine Nacht. Da in Amerika das immer gleich aussehende Kettenhotel seinen Ursprung hat und es auch unzählige Hotelketten gibt war es wirklich angenehm in einem Familienhotel zu sein, in dem vieles individuell eingerichtet ist. Spektakuläre Sabotageakte gab es aber (leider) nicht zu sehen. In Carmel-by-the-Sea gibt es eine schöne Hauptstraße, die Ocean Ave, mit vielen Boutiquen für den zahlungskräftigen Tourist. Aufgrund der vielen Bäume ist die sehr schöne Nachbarschaft um das Cypress-Inn aber schwierig zu fotografieren, weswegen ich hier nur ein Bild von der Glocke zeige.

Ocean Ave Carmel-by-the-Sea Google Maps Icon

Am Ende der Ocean Ave befindet sich der sehr schöne Strand von Carmel-by-the-Sea mit hellem feinen Sand.

Carmel-by-the-Sea beach panorama Google Maps Icon

Die vermutlich schlimmste Erfindung von BJHW gibt es aber nicht in Carmel-by-the-Sea: Carmel-Karamell.

Zypresseninsel

Es gibt nur eine Insel, auf der Zypressen wachsen sagte Prof. Shy und er muss es wohl wissen. In Pebble Beach gibt es die Lone Cypress, eine einsame Zypresse die auf einem Felsen an der Pazifik Küste wächst. Ich war für die $9.25 Gebühr für die 17-Meilen-Straße zu geizig, deshalb gibt es dieses Mal kein Foto von mir. Google Maps Icon

Camp Roberts

Der Großteil der Kaserne wird heute nicht mehr benutzt und verfällt, wie die Bilder vom Highway aus aufgenommen zeigen. Leider ist das Gelände nicht frei zugänglich und wer ein Foto vom Eingang machen möchte muss schnell sein, denn die National Guard vertreibt einen sofort.

Camp Roberts Camp Roberts Camp Roberts Camp Roberts Camp Roberts Google Maps Icon

Chumash Casino

Früher mussten die Chumash Indianer noch müsam nach Gold in den Canyons suchen und es dann vor weißen Siedlern und falschen Vegetariern verstecken. Heute ziehen sie dem Weißen Mann die Dollars einfach mit ihrem Kasino aus den Taschen.
Bei der Fahrt auf dem Freeway 101 Richtung Süden konnte ich bei dem Schild "zum Chumash Casino Resort 65 Meilen" nicht widerstehen und musste es mir ansehen (und ein wenig spielen). Mit $40 Einsatz immerhin $43.37 wieder ausbezahlt, da hat sich der Abstecher ja gelohnt.

Chumash Casino Resort Entrance Google Maps Icon

Santa Barbara Hafen

Vom Hafen in Santa Barbara sind die 4 Bohrinseln selbst bei bewölktem Wetter noch gut sichtbar. Die Proteste der Bürgerbewegung von einst haben wohl wenig genutzt. Die Sandbank an der Hafenausfahrt ist allerdings immer noch vorhanden.

Santa Barbara Hafen Einfahrt Santa Barbara Hafen Santa Barbara Bohrinseln Santa Barbara Bohrinseln Santa Barbara Bohrinseln Santa Barbara Sandbank
Santa Barbara Hafen Panorama Google Maps Icon

Leuchttürme

Einer der zahlreichen Leuchttürme entlang der Küste die nachts Geisterschiffe anstrahlen. Das Foto wurde leider während der Fahrt aus dem Auto gemacht, man konnte auch nicht deutlich näher ranfahren.

Google Maps Icon

Oxnard

In Oxnard traf Vetter Tie auf El Tiburon en las piranhas, aber mangels weiterer Ortsangaben habe ich lediglich das Stadtschild fotografiert.

Google Maps Icon

Wills Beach

Der nördlichste Teil der umfangreichen Strände vor Los Angeles ist der Will Rogers State Beach. Austernzucht findet hier zwar nicht statt, aber man kann im Sommer sicherlich wunderbar baden.

Will Rogers State Beach Will Rogers State Beach Will Rogers State Beach Google Maps Icon

Valerio Street

Die Valerio Street liegt im Norden von Los Angeles in der Nähe vom Bob Hope Flughafen. Alfred wollte weges des Regens im Auto bleiben, ich vermute eher, er hatte Angst vor einer erneuten Durchfahrt des Automarders. Aber alle Scheiben blieben ganz. Das zweite Foto zeigt einen Blick die Valerio Street entlang. Hausnummer 142 von Pauls Freund gibt es aber nicht.

Valerio Street Valerio Street Google Maps Icon

Santa Monica

Blinky wohnt in Santa Monica, Slater hat hier sein Schwimmbecken. Beides fandt ich aber nicht, sondern den aus vielen Filmen bekannten Pier in Santa Monica. Santa Monica Pier Santa Monica Pier Santa Monica Google Maps Icon

Venice

Hier recherchierte Bob für seinen Aufsatz über die Veränderung der Städte. Vor 20 Jahren war das alte Mermaid Hotel noch verwahrlost dem Verfall ausgesetzt. Man sagte sogar, dass darin der Geist von Melinda Thorntan umging, die vor Jahren beim Schwimmen ertrunken war. Heute ist es renoviert und heißt Venice Beach Hotel. Nebenan befand sich vor 20 Jahren die Galerie von Clark Burton. Nachdem herauskam, dass er ein Hehler war, musste die Galerie natürlich schließen und es zog die Initiative für medizinisches Marihuana ein.
Venice ist heute sehr touristisch, mit dutzenden von Geschäften in den man alles kaufen kann, was man eigentlich nicht braucht; Musikern die ihre CDs direkt verkaufen wollen; Gauklern und auch einen Punker, dem man für $5 in den Hintern treten kann. Die ersten drei Bilder zeigen den Weg zum Pier in Venice und die Häuser entlang des Strandes.

Venice California Venice California Venice California

Die nächsten zwei Bilder zeigen die Strandpromenade und das Venice Beach Hotel. Zum Abschluss noch ein Panorama der Häuserfront rund um das Hotel.

Venice Hotel Google Maps Icon

Beethoven St

Die Beethoven Street ist ganz idylisch, aber ein Hotel befindet sich momentan nicht in dieser Straße. Was der Rabe hier wohl wollte, ist mir noch ein Rätsel.

Beethoven Street, Los Angeles Google Maps Icon

Wilshire Plaza Hotel

Hier griff Marx wohl ins Klo, denn ich glaube kaum, dass Mel Gibson in so einem schäbigen Kasten absteigt. Nicht direkt gegenüber, sondern eher um die Ecke, gibt es das koreanische Normandie Hotel, mit $44.99 pro Tag wirklich günstig für Los Angeles, wo vielleicht die drei Detektive wohnten und Lisa Manniger an der Rezeption arbeitete.
Wilshire Plaza Hotel: 3515 Wilshire Blvd, Los Angeles, CA

Wilshire Plaza Hotel Wilshire Plaza Hotel Google Maps Icon Normandie Hotel Normandie Hotel Google Maps Icon

Rumänische Handelskammer

Das rumänische Konsulat befindet sich in 11766 Wilshire Blvd, Los Angeles, CA.

11766 Wilshire Blvd, Los Angeles Google Maps Icon

Die im Hörspiel genannte Adresse 2901 Wilshire Blvd, Los Angeles, CA ist ein kleiner Park.

2901 Wilshire Blvd, Los Angeles Google Maps Icon

LAPD Headquarter

Das Polizeipräsidium von Los Angeles befindet sich in 150 N Los Angeles St, Los Angeles, CA 90012.

lapd Google Maps Icon

Klein Tokyo

Klein Tokyo befindet sich in der Gegend der Kreuzung East 1st Street und South San Pedro St in Los Angeles. Hier gibt es viele japanische Restaurants.

Little Tokyo, Los Angeles Little Tokyo, Los Angeles Little Tokyo, Los Angeles Google Maps Icon

Fujiyama

Da Peter so gern japanisch isst, gab es das Abendessen mal wieder im Fujiyama. Mittlerweile das Restaurant aber von Klein Tokyo weiter in den Süden nach Newport Beach umgezogen.
4511 West Coast Highway, Newport Beach, CA

Fujiyama Restaurant, Newport Beach Google Maps Icon

Millenium Biltmore Hotel

Der Riesenklotz war bei seiner Eröffnung tatsächlich das größte Hotel der Westküste (in Anzahl der Zimmer), hat aber mittlerweile diesen Titel abgeben müssen.
506 South Grand Ave, Los Angeles, CA

Millennium Biltmore Hotel Millennium Biltmore Hotel Millennium Biltmore Hotel Google Maps Icon

Aquarium of the Pacific

Das im Hörspiel genannte Oceanworld ist vermutlich das Aquarium of the Pacific in 100 Aquarium Way, Long Beach, CA. Heute werden hier aber keine Wahle mehr für die Marine dressiert. Aus Bequemlichkeit blieb Alfred einmal mehr im Auto sitzen.

Aquarium of the Pacific Google Maps Icon

Seaside

Der Strand von Seaside befindet sich im Ortsteil Torrance von Los Angeles. Die Reifenspuren der Küstenwache führten bei meinem Besuch wie üblich am Wasser den Strand entlang. Die Holztreppe wurde mittlerweile auch wieder repariert. Man erkennt schön den Steilhang mit oben liegenden Häusern und den Holztreppen.

Seaside Panorama Seaside Seaside Seaside Google Maps Icon

In Carmel-by-the-Sea habe ich zwei weitere schöne Motive gefunden, die auch gut zu den Beschreibungen des Strandes passen. Eine weitere Holztreppe und den Eingang zu den Höhlen.

Holztreppe in Carmel-by-the-Sea Eingang zu den Höhlen Eingang zu den Höhlen

Franklin Street 309

Im Großraum von Los Angeles gibt es mehrere Straßen mit dem Namen Franklin Street. Ich habe mich für die Adresse 309 Franklin St, Santa Ana, CA 92703 entschieden, da es dieses Haus tatsächlich gibt.
Nachdem Mr. Hadley ein schönes Leben in Südamerika führt hat sich die Wohngegend seines Hauses wohl verschlechtert. Heute eine unangenehme Latino-Gegend, wollte Alfred hier nach Einbruch der Dunkelheit einfach nicht für ein Foto aussteigen und posieren. Deshalb gab es leider nur ein verschwommenes Bild des Gartentors. Auch wenn es mehr wie Nummer 389 aussieht, war es tatsächlich die richtige Hausnummer. Beim nächsten Auffenthalt in Los Angeles komme ich bei Tageslicht noch einmal wieder für bessere Fotos.

309 Franklink St, Santa Ana Google Maps Icon

Crenshaw Blvd

Überall werden Straßen und Plätze nach den berühmten Söhnen der Stadt benannt. Der amerikansiche Peter hat seinen Platz in Torrence schon gefunden. Hier ein Straßenschild von der Kreuzung mit der 190ten Straße.

Crenshaw Blvd Google Maps Icon

Pizza Shack

Es gibt einige Restaurants mit dem Namen Pizza Shack in Los Angeles, ich besuchte Pep's Sub-N-Pizza Shack in 151 North Grand Ave, Covina, CA.

Sub-N-Pizza Shack Google Maps Icon

sonstiges

Am Pacific Highway 1 liegt Hearst Castle, auf jeden Fall einen Besuch wert. Von ehemaligen Privatzoo auf dem riesigen Anwesen rund um das Schloss gibt es noch heute Zebras, welche zusammen mit Rindern in den Hügeln leben. Ich hatte das Glück auf meiner Rückreise welche zu entdecken.

Zebras bei Hearst Castle Zebras bei Hearst Castle Google Maps Icon

Auf dem Highway 46 kurz vor dem Highway 1 gab es einen spektakulären Aussichtspunkt, an dem das folgende Panorama entstand. Wie so oft, kann eine Kamera nur einen eingeschränkten Eindruck des Augenblicks vermitteln.

Panorama of Highway 46 Google Maps Icon

Auch wenn ich persönlich nicht der Vermutung zustimmen will, dass Topanga als Vorbild für Rocky Beach gelten kann, habe ich vom Pier in Santa Monica ein Foto dieser Gemeinde machen können.

Topanga California Google Maps Icon

Wer in Los Angeles unterwegs ist, kann wohl kaum vermeiden nicht bei mindestens einem Filmdreh vorbeizukommen. Ob hier Peters Vater für Spezieleffekte gebraucht wurde, konnte ich aber nicht herausfinden.

filmdreh in Los Angeles

Ausflug zum Lake Tahoe

Am 16. Januar 2010 habe ich einen Ausflug zum winterlich verschneiten Lake Tahoe gemacht, auf den Spuren von Michael Oames und seiner Entführung. Man merkt dem Hörspiel schon an, dass BJHW sich hier ein paar schöne Ortsnamen auf der Landkarte angesehen hat und diese dann in ihrer Geschichte erwähnt. Besucht man dann die realen Orte stellt man schnell fest, dass da vieles so nicht stimmen kann.

Nördlicher Lake Tahoe

Hier ein erster Blick auf den Lake Tahoe vom Highway 431 aus gesehen.

Lake Tahoe from Highway 431 Lake Tahoe from Highway 431 Google Maps Icon

Baldwin Beach

Am Baldwin Beach steht der Mietwagen bereit. Schon komisch, dass es einen Autoverleih direkt am Strand geben soll, vor allem wo das ganze Gebiet im Winter geschlossen ist.

Baldwin Beach Lake Tahoe Recreation Site closed for season Baldwin Beach Lake Tahoe opening mid-may Google Maps Icon

Rubicon Point

Am Rubicon Point scheiterte die Lösegeldübergabe auf dem Parkplatz, mangels Papierkörben. Dummerweise ist das gesamte Gebiet um den Rubicon Point in Privatbesitz und die Straßen dorthin sind alle abgesperrt. Im Ort Rubicon Bay gibt es auch keine Parkplätze, das parken an der Straße ist im Winter sogar explizit verboten.

Rubicon Bay Sign Google Maps Icon

Zephyr Cove

Direkt gegenüber dem Rubicon Point liegt Zephyr Cove, so Deborah Street ein Ferienhaus gemietet hat um Michael Oames festzuhalten. In dem Ort gibt es tatsächlich eine Menge von Bungalows und Hotels.

Historic Zephyr Cove Resort Zephyr Cove Lakeview Cabins Google Maps Icon

South Lake Tahoe

South Lake Tahoe ist der größte Ort am südlichen Ende des Sees. Hier liegt auch die Polizeiwache, wo Inspektor Capistrano und Sergeant Hawthrone ihren Dienst verrichten.

South Lake Tahow Police Department Google Maps Icon

Reno

Nach Reno fuhren die Detektive um bei Reno Enterprise die Zeitungsartikel von Bobs Vater abzuholen. Ich habe mir aber lieber die Casinos angesehen.

Reno the biggest little City in the World Eldorado Casino Reno Cal-Neva Casino Reno Circus Circus Casino Reno Google Maps Icon

Squaw Valley

Eines der 12 Skigebiete am Lake Tahoe ist Squaw Valley, welches ich am Freitag befuhr. Hier fanden die olympischen Winterspiele 1960 statt.

Squaw Valley Entrance Squaw Valley Google Maps Icon

Truckee

In Truckee suchten die Detektive nach Mandy Taylor. Hier ein paar Bilder von der Donner Pass Road in Truckee mit den kleinen Geschäften und dem Bahnhof. Als ich dort war, hielt auch der Amtrack Superliner.

The Truckee Hotel Truckee Donner Pass Road Truckee Donner Pass Road Truckee West River Street Truckee West River Street Amtrack Superliner in Truckee Google Maps Icon

Virginia City

In Virginia City trafen sich die Detektive dann schließlich mit Mandy Taylor. Wahr ist, dass Virginia City eine Minen Stadt ist, die in den 1880'er Jahren wohl wirklich ein Inbegriff für Reichtum war. Aber in den Minen wurde noch bis in die 1930'er Jahre gearbeitet und heute ist die Gegend keinesfalls ausgestorben, im Gegenteil. In Virginia City und dem benachbarten Silver City wohnen und arbeiten viele Menschen und im Sommer strömen die Touristen. Und auch Justus Bemerkung, dass der Niedergang durch das billige Silber aus Nevada erzeugt wurde, ist grundsätzlich falsch, denn erstens liegt Virginia City in Nevada, zweitens wurde ja gerade hier das billige Silber gewonnen und drittens wurde in den Minen bis zu deren Erschöpfung das Silber abgebaut. Natürlich gibt es in der Gegend auch einen Haufen von Ruinen, meistens Holzhütten, die verfallen und teilweise alte Türme über den Schächten der Minen.

Virginia City northern entrance Virginia City C Street Virginia City C Street Firemens Museum Virginia City C Street Mark Twain Museum Virginia City C Street Virginia City St Mary in the Mountains on E Street Virginia City Google Maps Icon

weitere Orte

Eine schöne Bucht am See ist die Emerald Bay, so genannt weil das Wasser zumindest im Sommer eine grünliche Färbung hat. Sie liegt zwischen dem Rubicon Point und Baldwin Beach.

Emerald Bay lake Tahoe Emerald Bay lake Tahoe Google Maps Icon

Das südliche Ende des Sees von der Nähe des Rubicon Point aus gesehen. Den Ort South Lake Tahoe kann man zwischen den vielen Bäumen kaum erkennen, deutlich jedoch die Casinos, die direkt an des Grenze zu Nevada gebaut wurden.

Lake Tahoe southern end Casinos at Stateline Nevada Google Maps Icon

Arizona Reise 2010

Im Semptember 2010 machte ich eine Woche Urlaub in Arizona. Durch puren Zufall hörte ich am Sonntag vor der Abreise zum ersten Mal Folge 124 und konnte ein paar Orte der Handlung besuchen.

Page liegt direkt am Damm des Lake Powell, vor dem Damm ist die Brücke.

Glen Canyon Dam Google Maps Icon

Und ganz in der Nähe von Page ist auch der Antelope Canyon.

Antelope Canyon Antelope Canyon
Antelope Canyon Antelope Canyon Google Maps Icon

In Las Vegas war ich zwar auch gewesen, aber beim Bummeln über den Strip hatte ich keine Kamera dabei. Bilder von Luxor, Excalibur und dem Florenz gibt es beim nächsten Besuch in Sin City. Auf dem Weg nach Utah fand ich in St. George (Utah) im Dinosaur Tracks Museum auch ein Exemplar des Celorosaurus gilmori.